Mittwoch, 21. Dezember 2011

Allein, allein...

... ab Freitag Abend.
Dann gehen die Kinder für eine Woche zu ihrem Vater.
Mein Mann ist in Reha und so bin ich bis zum 30. ganz alleine hier mitten in der Pampa.

Im Moment weiß ich nicht wie ich das finden soll?

Ich gäb was drum, wenn ich von Sonntag auf Montag zu ihm fahren könnte. Aber das ginge nur, wenn das Auto Salatöl fräße. Das wird wohl nicht passieren.

Lass ich mich treiben? Oder bau ich mir ein Gerüst für diese Woche?

Mal schauen.


Alles Liebe und genießt die freien Tage ein wenig!.

Aka


EDIT Donnerstag 22. Dezember:

Guten Morgen ,

ich fall schon nicht in ein Loch. Mit Weihnachten an sich hats auch nichts zu tun, das ist mir schnuppe, aber ich finde es so traurig das Mann und ich so weit voneinander entfernt hocken (Ok sind nur knapp 100 km, aber ohne Sprit nicht zu bewältigen).

Ich musste entscheiden, ob ich diesen Monat ein Mal alleine zu ihm fahre, oder ein Mal mit den Kindern.
Da die Kinder ihn so vermissen, habe ich es nicht übers Herz gebracht so egoistisch zu sein und dann zu fahren, wenn sie nicht da sind.

Ich werde mich wohl beschäftigen.

Mein Problem liegt wohl eher darin, das ich gerade massive Probleme habe und alleine so zum grübeln neige.

Deswegen muss ich mir wohl wirklich ein Grundgerüst schaffen und schauen das ich eben nicht einfach nur in den Tag hinein lebe.

In der Garage etwas werkeln geht grad nicht. Das halte ich vor Schmerz nicht aus bei der Kälte, aber dann quäle ich eben die Nähmaschine ;-)und geh meine halbe Stunde am Tag raus und gönne mir danach einen schönen Tee.


Und ja es liegt echt nur am Benzin und nein ich kann und will nichts leihen. Das müsste ich im nächsten Monat ja zurückzahlen und das wäre dann nur aufgeschobenes Leid, weils dann auch wieder fehlt.
Es ist ja nicht so, das ich verhungern würde. Zu Essen ist genug da und ich bin auch sonst versorgt. Falls was passiert reicht das Benzin auch noch bis zum Krankenhaus und zurück. Das ist schon mal beruhigend.
Ich hoffe nur es ist nicht sonst noch was los.
Das Gefühl das da nur noch 17 Euro im Portemonai stecken ist so grauslich. Es gab aber auch schon schlimmere Zeiten und jetzt ist es ja nun echt nicht so, das ich nach Essen suchen müsste. War eben ein Sch... Monat und das obwohl ich nicht ein Geschenk gekauft habe.
Wir schenken uns nämlich nichts zu Weihnachten sondern an einem für unsere Familie wichtigen Datum.

DOCH! Ich werde mir einen Sport daraus machen hier jeden Tag etwas für mich besonderes zu machen.*beschlossenhab*

Gestern fand ich den Gedanken gräßlich. Heute gehts schon wieder.

Danke für eure lieben Zeilen!!

Alles Liebe und erholsame Tage

Aka

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    ochnö, das liest sich traurig.
    Gibt da niemanden in der Nähe, bei dem man mal ein paar Liter Sprit schnorren kann?
    Liegts wirklich nur daran?
    Als die Kiddis klein waren, hätte ich gerne mal kinderfrei, aber über die Feiertage ist das alles andere als schön.
    Ich hoffe, es findet sich eine Lösung.
    LG - Heike

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Aka,
    ...fall bloß nicht in ein tiefes schwarzes Loch!!!!! in der Pampa wohnen ist zwar zu so einer Zeit doof, aber vielleicht kannst Du handwerkeln, machst was Schönes und beglückst Dich damit selber, ich würde Dinge erledigen, die ich schon ganz lange vor mir herschiebe und mal ganz ehrlich, dieses Fest ist eh ein bisschen überbewertet, bei den meisten artet es in Stress aus...
    trotzdem wünsche ich Dir eine schöne Zeit und sei ganz lieb gegrüßt
    Antje

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen ihr beiden,

    ich fall schon nicht in ein Loch. Mit Weihnachten an sich hat es auch nichts zu tun, das ist mir schnuppe, aber ich finde es so traurig das Mann und ich so weit voneinander entfernt hocken (Ok sind nur knapp 100 km, aber ohne Sprit nicht zu bewältigen).

    Ich musste entscheiden, ob ich diesen Monat ein Mal alleine zu ihm fahre, oder ein Mal mit den Kindern.
    Da die Kinder ihn so vermissen, habe ich es nicht übers Herz gebracht so egoistisch zu sein und dann zu fahren, wenn sie nicht da sind.

    Ich werde mich wohl beschäftigen.

    Mein Problem liegt wohl eher darin, das ich gerade massive Probleme habe und alleine so zum grübeln neige.

    Deswegen muss ich mir wohl wirklich ein Grundgerüst schaffen und schauen das ich eben nicht einfach nur in den Tag hinein lebe.

    In der Garage etwas werkeln geht grad nicht. Das halte ich vor Schmerz nicht aus bei der Kälte, aber dann quäle ich eben die Nähmaschine ;-)und geh meine halbe Stunde am Tag raus und gönne mir danach einen schönen Tee.


    Und ja es liegt echt nur am Benzin und nein ich kann und will nichts leihen. Das müsste ich im nächsten Monat ja zurückzahlen und das wäre dann nur aufgeschobenes Leid, weils dann auch wieder fehlt.
    Es ist ja nicht so, das ich verhungern würde. Zu Essen ist genug da und ich bin auch sonst versorgt. Falls was passiert reicht das Benzin auch noch bis zum Krankenhaus und zurück. Das ist schon mal beruhigend.
    Ich hoffe nur es ist nicht sonst noch was los.
    Das Gefühl das da nur noch 17 Euro im Portemonai stecken ist so grauslich. Es gab aber auch schon schlimmere Zeiten und jetzt ist es ja nun echt nicht so, das ich nach Essen suchen müsste. War eben ein Sch... Monat und das obwohl ich nicht ein Geschenk gekauft habe.
    Wir schenken uns nämlich nichts zu Weihnachten sondern an einem für unsere Familie wichtigen Datum.

    DOCH! Ich werde mir einen Sport daraus machen hier jeden Tag etwas für mich besonderes zu machen.*beschlossenhab*

    Gestern fand ich den Gedanken gräßlich. Heute gehts schon wieder.

    Danke für eure lieben Zeilen!!

    Alles Liebe und erholsame Tage

    Aka

    AntwortenLöschen
  4. Hey Aka,
    Grundgerüst fertig? Mail bekommen?
    Meld dich mal bei mir!

    Ich drück dich von Herzen

    Deine Anke

    AntwortenLöschen
  5. Okay, um das hier zu verstehen muß ich wohl erst ein bissi mehr in deinem Blog lesen...dan leg ich mal los.

    AntwortenLöschen