Sonntag, 4. Dezember 2011

Neuer Sitzbankbezug für meine Suzuki Adress


Mitte des Jahres gab unser Auto fast den Geist auf und es war fraglich, 
ob wir ein wenig Geld zusammen bekommen um ein "Neues" zu kaufen.
Der Preisrahmen bewegt sich nämlich bei wenigen Hundert Euro.

Damit ich überhaupt irgendwie mobil blieb 
(Wir wohnen 3 km vom Dorf entfernt und ich bin gesundheitlich nicht auf der Höhe und nicht einfach lauffaul.)
schlugen wir zu als uns ein Schnäppchen von Roller angeboten wurde.

Leider war dort der Bezug der Sitzbank gerissen und mit Panzertape geklebt.
Es dauerte dann aber doch etwas, bis ich dann einen neuen Bezug genäht habe.

Es gab noch ein Reststück bordeauxviolettes Kunstleder.
Vor Jahren habe ich damit mal eine Eckbank bezogen und das reichte nun gut.

Also habe ich den alten Bezug gelöst und als Schnittvorlage benutzt.

Dann ging es ans zusammenheften und nähen.









Dann den Bezug grob aufziehen *ächtz*






Den Heißluftpistole meines Vaters ausleihen, vorsichtig erhitzen,
hier ziehen, da ziehen, wieder föhnen, zerren...






Dann tackern, ziehen, tacker, ziehen, tackern ..............






Und irgendwann sitzt das Ganze.






Tataaaaa!








(Das ist leider nicht unser Auto hinter dem Roller ;-) )



Das sag ich ja selten, aber ich bin echt stolz auf mich, 
das ich das so hinbekommen habe ;-).



Vergrippte Grüße
aus dem Lazarett

Aka






Kommentare:

  1. Hallo Aka - also da kannste ja mal mächtig stolz auf Dich sein - ist ja wirklich super geworden! Liebe Grüße Steffi

    AntwortenLöschen
  2. ...du hast das selbst gemacht...neeee das ist ja ober genial...ich staune, weil das habe ich bis anhin noch nie gesehen...

    LG Pünktchen Punkt

    AntwortenLöschen
  3. WOW! Hut ab, das sieht ja absolut genial aus! Wie aus´m Werk.Nee, ich hab keinen Roller, aber der Gatte hat einen.

    Lg,Bianca

    AntwortenLöschen